FD20

Technische Daten

Der FarmDroid FD20 hat eine Arbeitsbreite von 3 Metern. Er kann auf 6 oder 12 Reihen mit einem Abstand von 40-50cm (6 Reihen) oder 20-25cm (12 Reihen) konfiguriert werden. Der Roboter wird mit einem Anhänger auf das Feld transportiert und kann mit der 3-Punktanhängung des Traktors auf den Feldern transportiert werden.

Der FarmDroid hat drei Räder, zwei gelenkte Hinterräder mit Antrieb und ein freipendelndes Vorderrad. Durch die Regelung der Geschwindigkeit an den Hinterrädern, bewegt und navigiert der Roboter.

Durch die zwei gelenkten Hinterräder kann der Roboter seine Richtung auch an Seitenhängen halten. Gesteuert wird durch die Verwendung von

zwei GPS-Antennen, eine vorne und eine hinten. Die Seitenneigung und die Steigung des Roboters werden von den Antennen erfasst und in der Steuerung berücksichtigt, um die höchstmöglichste Präzision am Boden zu bekommen.

Der Roboter läuft in einem definierten Muster und kann so konfiguriert werden, dass er in die gleiche oder auch entgegen der Aussaatrichtung fährt. Dies führt zu einer sehr guten Unkrautbeseitigung und einer minimalen Bodenverschiebung in den Reihen. Das im Boden eingesetzte Werkzeug besteht aus zwölf einzeln aufgehängten Werkzeugträgern, die mit der erforderlichen Aussaat- und Hacktechnik ausgestattet sind.

Jeder einzelne Werkzeugträger folgt dem Bodenniveau und sorgt für eine optimale Aussaat- und Hacktiefe über alle Reihen, auch auf etwas unebenem Boden. Das Aussaatsystem besteht aus einem Vereinzelungsrad, Saatventil und Scheibenschare. Das Vereinzelungsrad legt die Samen einzeln auf das Saatventil, welches am Boden zwischen den Scheibenscharen platziert ist. Das Saatventil lässt den Samen auf Kommando des Roboters exakt auf die vorgesehene Stelle aus 2-3cm Höhe in die Saatrille fallen. Hinter den Rollenscheiben sorgt eine Andruckrolle für einen guten Bodenschluss und ein Zustreicher deckt das Saatgut ab und sorgt für eine gleichmäßige Bodenbedeckung.

Das Hacksystem besteht aus verstellbaren Unkrautfedern, die zwischen den Reihen platziert werden. Diese Federn schneiden das Unkraut in der oberen Schicht des Bodens und gehen dabei nur 1 bis 1,5 cm in den Boden. Dies minimiert den Strombedarf für den Antrieb und stellt sicher, dass nur ein Bruchteil der Unkrautsamen, die tiefer im Boden liegen zur Keimung angeregt werden.

Die In-Row-Reinigung erfolgt durch einen Reinigungsarm, der sich zwischen den Kulturen ein- und ausbewegt. Der Abstand zur Kulturpflanze kann beliebig eingestellt werden, sodass alles Unkraut bis auf ca. 2cm um die Pflanze herumgehackt wird.

Die Sicherheit des FarmDroid ist sehr hoch und entspricht den geltenden EU-Rechtsvorschriften, der Roboter ist selbstverständlich CE-zertifiziert. Ein Sicherheitsdraht schafft eine Sicherheitszone um die Seiten und die Vorderseite des Roboters. Der Sicherheitsdraht fungiert auch als Notausschalter.

Jedes Hinterrad ist durch einen Schutzschild geschützt, um den Bediener zu schützen, wenn der Roboter im manuellen Modus auf dem Bedienfeld hinter dem Roboter gesteuert wird.

Diese Sicherheitsmerkmale zusammen mit der langsamen Laufgeschwindigkeit unter 1 km/h machen den Roboter sehr sicher.